Trennlinie
MAYR Arbeitsrecht - Beratung aus jeder Perspektive

Hinweise zur Datenverarbeitung

HINWEISE ZUR DATENVERARBEITUNG

für Mandanten

Diese Datenschutzhinweise gelten für die Datenverarbeitung durch

MAYR Kanzlei für Arbeitsrecht GbR

Columbiadamm 29

10965 Berlin

Tel.: 030.69 80 90 70

Fax: 030.69 80 90 79

zentrale@mayr-arbeitsrecht.de

 

Interne Datenschutzbeauftragte

Frau Steffi Mayr

datenschutz@mayr-arbeitsrecht.de

Erhebung und Speicherung personenbezogener Daten sowie deren Art und Zweck und deren Verwendung

Wenn Sie uns mandatieren, erheben wir folgende Informationen:

  • Anrede, Vorname, Nachname
  • eine gültige E-Mail-Adresse
  • Anschrift
  • Telefonnummer (Festnetz und/oder Mobilfunk)
  • Informationen, die für die Geltendmachung und Verteidigung Ihrer Rechte im Rahmen des Mandats notwendig sind

Die Erhebung dieser Daten erfolgt,

  • um Sie als unseren Mandanten identifizieren zu können;
  • um Sie angemessen anwaltlich beraten und vertreten zu können;
  • zur Korrespondenz mit Ihnen;
  • zur Rechnungsstellung;
  • zur Abwicklung von evtl. vorliegenden Haftungsansprüchen sowie der Geltendmachung etwaiger Ansprüche gegen Sie.

Die Datenverarbeitung erfolgt auf Ihre Anfrage hin und ist nach Art. 6 Abs. 1 S. 1 lit. b DSGVO zu den genannten Zwecken für die angemessene Bearbeitung Ihres Mandates und für die beidseitige Erfüllung von Verpflichtungen aus dem Mandat erforderlich.

Die für die Mandatierung von uns erhobenen personenbezogenen Daten werden bis zum Ablauf der gesetzlichen Aufbewahrungspflicht gespeichert und danach gelöscht, es sei denn, dass wir nach Artikel 6 Abs. 1 S. 1 lit. c DSGVO aufgrund von steuer- und handelsrechtlichen Aufbewahrungs- und Dokumentationspflichten (aus HGB, StGB oder AO) zu einer längeren Speicherung verpflichtet sind oder Sie in eine darüberhinausgehende Speicherung nach Art. 6 Abs. 1 S. 1 lit. a DSGVO eingewilligt haben.

Weitergabe von Daten an Dritte

Soweit dies nach Art. 6 Abs. 1 S. 1 lit. b DSGVO für die Abwicklung des Auftragsverhältnisses mit Ihnen erforderlich ist, werden Ihre personenbezogenen Daten an Dritte weitergegeben. Hierzu gehört insbesondere die Weitergabe an Verfahrensgegner

und deren Vertreter (insbesondere deren Rechtsanwälte) sowie Gerichte und andere öffentliche Behörden zum Zwecke der Korrespondenz sowie zur Geltendmachung

und Verteidigung Ihrer Rechte. Die weitergegebenen Daten dürfen von dem Dritten ausschließlich zu den genannten Zwecken verwendet werden.

Das Anwaltsgeheimnis bleibt unberührt. Soweit es sich um Daten handelt, die dem Anwaltsgeheimnis unterliegen, erfolgt eine Weitergabe an Dritte nur in Absprache mit Ihnen.

Eine Übermittlung Ihrer persönlichen Daten an Dritte zu anderen als den oben aufgeführten Zwecken findet nicht statt.

Ihre Rechte

Ihnen stehen grundsätzlich die Rechte auf Auskunft, Berichtigung, Löschung, Sperrung und Widerruf zu. Sollten Sie von diesen Rechten Gebrauch machen wollen, wenden Sie sich bitte direkt an uns oder die Datenschutzbeauftragte.

Auskunft (Art. 15 DSGVO)

Sie sind berechtigt, eine Bestätigung zu verlangen, ob und welche Sie betreffenden Daten wir verarbeiten.

Berichtigung (Art. 16 DSGVO)

Sollten unrichtige Daten gespeichert sein, können Sie deren Berichtigung verlangen.

Löschung (Art. 17 DSGVO)

Unter den Voraussetzungen des Art. 17 DSGVO können Sie die Löschung Ihrer personenbezogenen Daten verlangen.

Das ist insbesondere der Fall, wenn die Daten für den Zweck, für den sie erhoben worden sind, nicht mehr benötigt werden oder ihre weitere Verarbeitung rechtswidrig wäre. Es ist auch der Fall, wenn sie eine notwendige Einwilligung widerrufen oder der Verarbeitung berechtigt widersprechen.

Die Daten werden nicht gelöscht, sofern sie für die Geltendmachung, Ausübung oder Verteidigung von Rechtsansprüchen oder zur Erfüllung einer rechtlichen Verpflichtung weiter benötigt werden.

Sperrung (Art. 18 DSGVO)

Das Verlangen nach einer Sperrung der Daten führt zu einer Einschränkung der Verarbeitungsmöglichkeiten durch uns. Abgesehen von der Speicherung dürfen die betroffenen Daten dann nur noch mit Ihrer Einwilligung oder zur Geltendmachung, Ausübung oder Verteidigung von Rechtsansprüchen verarbeitet werden.

Ein Sperrungsverlangen ist berechtigt, wenn

  • Sie die Richtigkeit der Daten bestreiten (für eine Dauer, die die Überprüfung der Richtigkeit ermöglicht),
  • die Verarbeitung unrechtmäßig ist, Sie deren Löschung aber ablehnen und stattdessen die Sperrung verlangen,
  • wir Ihre Daten nicht mehr benötigen, Sie diese aber zur Geltendmachung, Ausübung oder Verteidigung von Rechtsansprüchen benötigen,
  • wenn Sie Widerspruch gegen die Verarbeitung Ihrer Daten gemäß Art. 21 DSGVO eingelegt haben.

Vor einer Aufhebung dieser Beschränkungen werden Sie von uns unterrichtet.

Widerruf

Sie sind jederzeit dazu berechtigt, eine einmal erteilte Einwilligung zur Verarbeitung Ihrer Daten (nach Art. 6 Abs. 1 lit. a) DSGVO) zu widerrufen.

Beschwerde

Wenn Sie glauben, dass die Verarbeitung Ihrer Daten gegen das Datenschutzrecht verstößt oder Ihre datenschutzrechtlichen Ansprüche sonst in einer Weise verletzt worden sind, können Sie sich bei der Datenschutzbehörde beschweren.